Top 10 Haushaltstipps

So wird ihr zu Hause blitzsauber!

Unsere Empfehlungen für eine noch effizientere Reinigung

Mit diesen Tipps & Tricks wird Ihr zu Hause noch sauberer. Egal, ob Küche, Wohnzimmer oder Badezimmer: Für jeden Raum haben wir mindestens eine passende Anregung, die Sie gebrauchen können. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit bei uns melden. Wir helfen gerne und geben unsere langjährige Erfahrung weiter.

1.
Abflussrohr reinigen

Mittel: Essig und Backpulver

Vorgehensweise: Schütten Sie 4 Esslöffel Backpulver in den Abfluss und anschließend ungefähr ein halbes Glas Essig hinterher. Wenn Sie Backpulver und Essig mischen, startet sofort eine chemische Reaktion, bei der große Mengen an Kohlendioxid (CO2) entstehen. In einem verstopften Rohr bewirkt das Gas Kohlendioxid, dass die Partikel durcheinander gewirbelt werden und sich leichte Verstopfungen lösen können. Nachdem Sie den Abfluss mit Backpulver und Essig gereinigt haben, sollten Sie mit viel heißem Wasser nachspülen. Schütten Sie jedoch kein kochendes Wasser in den Küchenabfluss, da das die Plastikrohre zu stark erwärmen kann.

2.
Mikrowelle reinigen

Mittel: Mikrowellengeeignete Schale, Wasser und Essig

Vorgehensweise: Füllen Sie in eine (mikrowellengeeignete) Schale mit Wasser und geben Sie dann einen Schuss Essig hinzu. Die Schale stellen Sie in die Mikrowelle und lassen sie auf maximaler Stufe fünf Minuten laufen. Dadurch verdampft das Essigwasser, setzt sich an die Mikrowellenwände und löst dort den Schmutz. Dann kurz nachwischen und die Fettreste sowie anderer Schmutz sind entfernt.

Tipp: Den beißenden Essiggeruch können Sie vermeiden, indem Sie noch einige Zitronenscheiben ins Wasser legen. Dann sollten Sie die Mikrowelle allerdings zehn Minuten lang laufen lassen.

3.
Toilette von Kalkablagerungen und Urinstein entfernen

Mittel: Gebissreiniger

Vorgehensweise: Geben Sie dafür eine Tablette in die Toilette, verteilen die aufgeschäumte Flüssigkeit in der Schüssel und warten Sie anschließend mindestens eine halbe Stunde. Dadurch, dass Gebissreiniger jede Menge Säuren enthält, kann er wirksam Ablagerungen auf Zahnprothesen, wie zum Beispiel Plaque und Zahnstein entfernen. Bei diesen Erscheinungen am Gebiss handelt es sich um ganz ähnliche Ablagerungen wie bei denen in der Toilette. Vor allem für dünne Schichten und Flecken ist diese Methode ein sehr guter Urinstein-Entferner.

Tipp: Ein Geschirrspülstab kann ebenso genutzt werden.

4.
Tierhaarentfernung aus Teppich, Polster und Couch

Mittel: Gummihandschuh

Vorgehensweise: Ziehen Sie sich den Gummihandschuh an und streichen Sie mehrmals fest über das Gewebe. Durch die statische Aufladung bleiben die Haare an dem Handschuh haften. Anschließend mit der anderen Hand den Handschuh über die Tierhaare hinweg ausziehen und in den gelben Sack werfen.

5.
Kerzenwachs aus dem Teppich entfernen

Mittel: TK-Gemüse/Obst, Eiswürfelpackung oder Kühlakku

Vorgehensweise: Lassen Sie den Wachs restlos auskühlen und erstarren. Legen Sie Eiswürfel, eine Packung Tiefkühlbohnen oder einen Kühlakku auf den Wachsfleck (Eisspray kann ebenfalls verwendet werden). Lassen Sie das Eis einige Zeit einwirken und entfernen es dann wieder. Greifen Sie von unten unter den Teppich an die Stelle des Wachsflecks und knicken Sie den Teppich leicht – der Wachsfleck bricht auseinander. Saugen Sie mit dem Staubsauger die kleinen Wachsstücke vom Teppich ab. Sollten noch immer Wachsreste an der Faser haften, so empfiehlt sich die “warme” Entfernung mittels Bügeleisen und Küchentuch.

Tipp: Geht auch mit Kaugummiflecken

6.
Vorbeugung der Kalkflecken bei Glasduschen

Mittel: Nanoversiegelung und ein Mikrofasertuch

Vorgehensweise: Nanoversiegelung auf die Glasflächen sprühen, etwas einziehen lassen und mit einem trockenen Mikrofasertuch den Rest der Flüssigkeit in die Glasfläche einreiben. Die Vorteile der nachträglichen Versiegelung bestehen darin, dass Schmutz und Kalkwasser an den Flächen abperlen (Lotus-Effekt), das Reinigen deutlich einfacher erscheint und die Dusche außerdem länger wie neu glänzt.

7.
Backofen reinigen

Mittel: Backpulver, Schwamm und Wasser

Vorgehensweise: Mischen Sie 3 bis 4 Beutel Backpulver mit Wasser, bis eine klebrige Paste entsteht. Diese Paste streichen Sie auf die verkrusteten und angebrannten Stellen im Backofen und lassen alles am besten über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen lassen sich die angebrannten Fettflecken leicht mit einem Schwamm und Wasser entfernen.

8.
Urinflecken (von Tieren) entfernen

Mittel: Soda, Wasser, Tuch und Waschmittellösung

Vorgehensweise: Lösen Sie Soda in lauwarmen Wasser auf, tränken Sie ein Tuch mit dieser Lösung und reiben damit den Fleck ab. Anschließend behandeln Sie den Fleck mit kaltem Wasser nach und waschen den Stoff sofort. Eingetrocknete Flecken weichen Sie zuerst in einer Waschmittellösung ein, bevor Sie den Stoff normal waschen.

9.
Aufkleberreste auf Oberflächen

Mittel: Haarspray, Fön oder Speiseöl

Vorgehensweise: Besprühen Sie die Aufkleberreste mit Haarspray und kratzen ihn nach kurzer Einwirkungszeit vorsichtig ab. Alternativ können Sie den Sticker vor dem Ablösen auch mit einem Fön erwärmen. Klebt der Aufkleber auf abwischbarem Flächen, können Sie ihn mit viel Speiseöl einweichen und anschließend abziehen.

10.
Deoflecken von Textilien entfernen

Mittel: Eimer, Wasser, Gebissreinigungstabs oder Essiglösung

Vorgehensweise: Weichen Sie die betroffene Textilie in einem Eimer lauwarmen Wasser mit zwei Gebissreinigungstabs auf. Sollten Sie Letztere zufällig nicht parat haben, tut es eine Essiglösung ebenso gut.